Schneckenpost von einer Weinbergschnecke

 

 

Eine Weinbergschnecke überwintert in der Erde.


Damit ihr nicht allzu kalt wird, verschließt sie ihre Weinbergschneckeneingangstür einfach mit einem Kalkdeckel, den sie selber produziert.

Wenn es die Temperaturen wieder wärmer werden, wärmt sich auch die Erde.
Dann weiß die Weinbergschnecke, dass es Zeit ist aufzuwachen. Eine frei-kriechende Weinbergschnecke ist daher ein sicheres Zeichen für den Frühlingsbeginn (wenn man ihr nicht im Sommer oder Herbst begegnet).

Diese Weinbergschnecke habe ich übrigens wieder zu Bett gelegt, unter viel Laub und einem umgefallenen Baum.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0