Rose de Resht,... eine Damaszener?

 

 

Freude hat viele Seiten und viele Farben und viele Düfte und ist für jeden anders. Ich teile mit euch meine Freude über eine ganz besondere Rose, die

„Rose de Resht“.

 

Tolle Farbe, toller Duft,… eine Damaszenerrose oder doch eine Portland-Rose? Jedenfalls eine alte Sorte, deren Herkunft etwas mysteriös ist, vielleicht eine Mischung aus Gallica- und Herbstdamaszener-Rose, aus dem Iran, oder doch aus Frankreich?

Die Rosen-Dame lächelt geheimnisvoll und hält sich bedeckt, das macht sie nur noch interessanter!

 

„Lady de Resht“ blüht jedenfalls nicht nur einmal - was üblicherweise die Eigenschaft von Damaszenerrosen ist - sondern punktet das ganze Gartenjahr über mit üppiger Blütenfülle.

 

Die Rosenblüten werden von mir angehimmelt, die Nase wird regelmäßig im Vorbeigehen in die Blüten hineinversenkt.

Ich gestehe, oft gehe ich absichtlich an der Allerliebsten vorbei, damit ich Grund zum Schnuppern habe.

Dabei sehe ich mich heimlich um, damit ich nicht beobachtet werde, wie ich schon zum 20igsten Mal an meinem Rosen-Liebling vorbeischleiche, als ob ich nichts Anderes, Wichtigeres zu tun hätte ;)

 

Ich trockne die Blüten und bewahre sie in hübschen Gläsern auf. So habe ich immer duftende Geschenke (auch für mich selbst: „Oh, so eine Überraschung!“), denn die Rosenblüten der „Rose de Resht“ bewähren sich im Badewasser genauso wie in der Küche.

 

Besonders im Badewasser, besonders im Winter!

 

Unschlagbar und überhaupt auch perfekt für „Rosen-Neulinge“, weil unkompliziert (wie ja alle Frauen, wenn Mann weiß wie...). Das kann - wenn Mann/Frau will - eine ganz romantisch-duftende-geheimnisvolle Beziehung werden!

 

Gruß, Astrid

Kommentar schreiben

Kommentare: 0