Kein Specht mehr im Haus,... leider!

Gewünscht hätt' ich's mir anders, doch es kommt, wie es kommt...

...heute hab' ich meinen Jungspecht tot im Käfig gefunden. Vermutlich war doch eine Entzündung im Körper, die stärker war als die Abwehrkraft des Jungvogels.

Leider!

Schad' um den schönen Vogel!

 

Ich bin übrigens Ganzjahresfütterer. Wenn auch nicht jeder Vogelfreund von der Ganzjahresfütterung überzeugt ist.

 

Warum fütte ich das ganze Jahr?

 

Insekten werden immer weniger. Besonders heuer - das fällt mir extrem auf - gibt es kaum fliegende und kriechende Nahrung für die gefiederten Freunde. Ich habe nur wenige Glühwürmchen fliegen sehen können und auch die Grillen zirpen heuer nicht.

Elternvögel müssen auf der Suche nach Nahrung für ihre Jungen immer weiter fliegen und das raubt Energie.

 Wenn auch "mein" Specht nicht alt geworden ist, so hat vielleicht ein anderer Vogel die Chance auf einen guten Start, weil die Elternvögel bei mir Energie auftanken können, eben weil ich Ganzjahresfütterer bin.

 

Gruß, Astrid

 

Übrigens: Rundherum zwitschert es, denn die Vogerl haben bereits ihren zweiten Nachwuchs. Amseln, Kohlmeisen, sogar Tannenmeisen und auch Spatzen bringen ihre Jungen nun mit zur Fütterung. Nur mein Spechtpaar wird keine zweite Brut aufziehen, denn die brüten nur einmal im Jahr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0