Kilian & Boom & Fotoboxüberfall

Zu diesen Fotos gibt es eine Geschichte und die liest sich so:

 

Der kleine Sohn meiner Cousine hat mein Foto technisch perfekt aufgemotzt.

Kilian heißt er.

8 1/2 Jahre alt ist der kleine Gauner, wobei in diesem besonderen Zusammenhang das Wort „Gauner“ durchaus liebenswert gemeint ist.

 

Wir Österreicher sind ja eine echte Skifahrer-Nation (alle, außer mir).

 

Wir legen bereits im Sommer Wert auf künftige Trends und können dementsprechend Ski-Coolness-Faktor 1+++++++ vorweisen (alle, außer mir).

 

Wir (also ich) testen daher bereits zeitnah zum kommenden Winterauftakt die aktuellsten Skibrillen-Styles.

Während einer Hochzeit.

Vor einer Fotobox.

Wann und wo sonst!

 

Es geht nichts über das Durchprobieren der dicken Winterkleidung bei sommerlich-schweißtreibenden 35 °C, deswegen habe ich mit den Skibrillen begonnen und unmittelbar danach den Rest auf später verschoben. Eigentlich hätte ich auf dem Foto auch noch cool aussehen wollen (was mir ohnehin nie gelungen wäre), und dann ist es passiert…

 

Kilian - rasend schnell, weil sein Vorbild natürlich der Kilian Albrecht ist - hat gesehen, dass ich da vor der Fotobox-Linse ein wenig unschlüssig herumstehe und prompt beschlossen diese Situation hemmungslos für eine Fotobombe auszunutzen. Zu diesem Zeitpunkt war ICH dagegen noch recht ahnungslos.

 

Kilian stürmt also auf mich los. So, als ob ich eine Kippstange wäre, die er zur Seite schubsen muss.

Ich hatte keine Zeit für einen „Schreck, der einem in die Glieder fährt“.

 

Ich stehe da also immer noch ahnungs- und fassungslos vor der Fotobox-Linse und sehe Kilian zu, der beim Ansturm auch noch hinterhältig grinst.

 

Er weiß etwas, was auch ich weiß:

Bis zur Aufnahme vergehen nur 5 Sekunden.

 

Nur mehr 3 Sekunden (Foto 1): Astrid schaut blöd, wahlweise könnte man auch >schaut fragend< dazu sagen. Kilian greift sich etwas und schmeißt sich hinter meinem Rücken (in Wirklichkeit hinter meinem Hintern) in Stellung.

 

2 Sekunden (ohne Foto): Astrid zieht es zu diesem Zeitpunkt bereits ein breites Grinsen auf. Es geht gar nicht anders. Der kleine Gauner versteckt irgendetwas, lugt geschickt hinter mir vor, beobachtet den Countdown und…

 

…1 Sekunde (Foto 2): Ich lache los. Fast nicht zu ertragende Anspannung/Neugier lässt sich einfach am besten mit einem herzhaften Lachen lösen. Wäre das ein Geisterbahnfoto gewesen, dann hätte ich natürlich stattdessen gellende Schreie ausgestoßen. Eh‘ klar,...

 

…in perfektem Timing streckt sich im letzten Atemzug - plus einem halben Herzschlag bevor der Blitz auslöst - eine Hand kerzengerade in die Höhe...

 

0… Blitzlicht… Foto.

 

Ich muss neidlos anerkennen, dass dies wirklich ein perfektes "Boom" geworden ist.

 

Am nächsten Fotobox-Bild kann man mich dann schon fast gar nicht mehr sehen, weil ich mir den Attentäter gerade kralle und wir uns gleich vor Lachen auf dem Boden wälzen. Einer von uns zweien mit Skibrille.

 

Und Kilian?

Ich hab’s genau gesehen.

Der hat mitgelacht. Oder mich ausgelacht?

 

Boom & Gruß, Astrid ;)

 

PS: Den kGK (kleinen Gauner Kilian) nehme ich künftig überallhin dorthin mit, wo es etwas Feierhaftes zum Zelebrieren gibt, ausnahmsweise auch zur Passfotoanfertigung.

Der ist ein tolles Accessoire, wenn es darum geht auf einem Foto witzig auszusehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0