Das Reichraminger Hintergebirge ist seit 07.07.2017 UNESCO-Weltnaturerbe!

Ich zeige euch ein paar Eindrücke aus dem Reichraminger Hintergebirge, in dem jene Buchenwälder wachsen, die zum Nationalpark Kalkalpen gehören, der jetzt – NEU NEU NEU – Weltnaturerbe ist!

Insgesamt sind es 5.250 Hektar, die seit 07.07.2017 UNESCO-Weltnaturerbe-Status haben (wäre das nicht ein neuer Status auf Facebook, den es zu erwähnen würdig wäre?).

 

Schließlich sollt ihr sehen – sofern ihr die Gegend nicht ohnehin kennt – was da zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Viel Natur eben!

 

Einige europäischen Staaten hatten sich mit ihren Buchenwäldern, die zum Teil noch Urwaldcharakter haben, zur Eintragung in die Welterbe-Liste beworben. Darunter auch Österreich, dessen „Einsatzteam“ die grenzüberschreitenden Einreichungen koordiniert hat. Gemeinsam war es einfacher diesen besonderen Status zum Schutz der Buchenwälder zu erreichen.

 

63 Buchenwälder in 32 Schutzgebieten in 12 Staaten wurden nun der UNESCO Welterbe-Liste hinzugefügt. Diese Wälder stellen eine Erweiterung des Welterbes „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“ dar, habe ich heute gelesen.

 

„Buchenwälder, hmmm, was soll daran so besonders sein?“, mögt ihr nun denken.

 

Schon, schon, denn früher beherrschten Buchenwälder das Landschaftsbild Mitteleuropas.

 

Und heute? Heute gibt es nur mehr wenige dieser Wälder in ihrer ursprünglichen Form, wie eben den Buchenwald im Reichraminger Hintergebirge.

 

Die Reichraminger Hintergebirgswanderer und jene, die schon mal den Buchensteig im Reichraminger Hintergebirge erwandert haben, wissen wovon ich schreibe. Besonders im Herbst ist dieser Wald ein sinnliches Erlebnis.

Oh, ich meinte natürlich „besinnlich“.

 

Die Farben.

Die Düfte.

Die Geräusche im Wald sind schon recht stimmungsvoll und sehr einzigartig.

 

Ein bisschen Rest dieser ursprünglichen Wälder findet sich also noch im Nationalpark Kalkalpen.

Und wo sonst noch? Schließlich war Österreich nicht der einzige Staat, der sich um diese Auszeichnung beworben hat.

 

Diese alten Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas finden sich in Albanien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien und in der Ukraine.

 

Gruß, Astrid (die sich auf das herbstliche Blätterrascheln im Buchenwald freut - dort wachsen auch Ahorn, die recht bunt sind und die Blätter im Gegensatz zu den Buchen auch freigiebig abwerfen, was die Buchen ja nicht machen, zumindest nicht im Herbst)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0