Hoffnungsträger: Drachenweiden für Imker!

 

 

Meine Drachenweide durfte vor einigen Wochen Weidenäste zu Gunsten der Vermehrung opfern.

 

Inzwischen sind die 6 neuen Drachenweidenjungstars (oder heißt das Youngsters?) entsprechend entwickelt, bewegen sich Richtung Pubertät und werden daher von mir noch etwa für 14 Tage unter Erziehungsbeobachtung gehalten.

 

5 der Weiden werden in der Nähe von Bienenstöcken eingepflanzt und sorgen für gefüllte Mägen. Nicht gleich, aber sicherlich schon im Frühjahr 2018.

 

Was passiert mit der 6ten?

Das ist die kleinste Weide. Hier habe ich mir jene Äste zurückbehalten, die noch ein wenig brauchen, um sich gut zu entwickeln. Jene Äste, an denen die Wurzeln noch nicht so toll entwickelt sind, wie ich es gerne hätte.

 

Aber - und das bereitet mit diebische Freude - diese eine Weide werde ich in einer Guerilla-Gardening-Aktion an einem passenden Ort zur Freude der Bienen aussetzen. Dem betroffenen Imker erzähle ich gelegentlich von meiner Schandtat ;)

 

Gruß, Astrid

Kommentar schreiben

Kommentare: 0